Pferde

Starkes Pferd gesucht

Helene und der König

König Friedrich I. von Württemberg war ein sehr großer und beleibter Mann. Daher nahm es einige Zeit in Anspruch, ein passendes Pferd zu finden, das ihn ohne Mühe tragen konnte. Der Tod des Pferdes namens Helene war für alle mit Schrecken verbunden.

Portät des Königs Friedrich I. von Württemberg

König Friedrich I.

Gesucht, gefunden

Das Pferd, das schließlich für König Friedrich ausgesucht wurde, war ein Schimmel namens Helene. Der König soll das Pferd besonders geliebt haben, weil es ihm beim Aufsteigen helfen konnte, indem es in die Knie ging wie ein Kamel. Die Zuneigung zu Helene reichte sogar so weit, dass der König den Ausspruch gemacht haben soll: Wer ihm die Nachricht über ihren Tod überbringe, werde ihn selbst finden.

Der Überbringer der Todesnachricht

Als das Pferd schließlich starb, herrschte Angst und Uneinigkeit unter der Dienerschaft, wer dem König Bescheid geben solle. Einer von ihnen jedoch scheute sich nicht. Unerschrocken machte er sich auf zu König Friedrich und sagte: „Mein König, die Helene frisst nicht mehr. Die Helene säuft nicht mehr. Und die Helene steht auch gar nicht mehr auf.“ Friedrich antwortete darauf entsetzt: „Dann ist die Helene wohl gestorben!“ Worauf sein Untergebener meinte: „Das, mein König, habt aber jetzt Ihr gesagt!“

Versenden
Drucken