Bypass Repeated Content

Eines der grössten Barockschlösser Deutschlands

Residenzschloss Ludwigsburg

Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries
Weisses Gold aus Ludwigsburg

Ludwigsburger Porzellan im Verkauf

In der Ludwigsburger Porzellanmanufaktur ließ Herzog Carl Eugen, der Schönes und Kostbares liebte, Schmuck für die fürstliche Tafel und luxuriöse Geschenke herstellen. Die Lagerbestände werden zum Verkauf angeboten.

Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries

Das Ludwigsburger Schloss ziert diese Porzellanvase.

WEISSES GOLD AUS LUDWIGSBURG

Herzog Carl Eugen war es, der im 18. Jahrhundert die Manufaktur gründete: Seine Gründung war die letzte einer Reihe solcher fürstlicher Wirtschaftsinitiativen, an deren Beginn die Manufaktur des sächsischen Kurfürsten in Meißen gestanden hatte. In den Werkstätten der Manufaktur ließ der württembergische Landesherr vor allem feine Geschirre mit dem für Ludwigsburg typischen Schuppenmuster und kostbare Geschenke, wie etwa miniaturhafte Figuren, herstellen.

Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries

Porzellanteller mit Pferdemotiv.

250-jähriges Bestehen

Gegenstände aus Porzellan waren seit dem 18. Jahrhundert begehrte Sammelobjekte, Dekoration fürstlicher Tafeln und repräsentative Geschenke. Im 20. Jahrhundert fand das „Weiße Gold“ nicht mehr denselben Zuspruch. Daher ging die über 250-jährige Geschichte der Ludwigsburger Porzellanmanufaktur aufgrund mangelnder Nachfrage im Jahr 2016 zu Ende: Die Produktion wurde eingestellt und die Manufaktur aufgelöst. Die Bestände gingen in den Besitz des Landes Baden-Württemberg über und wurden an die Staatlichen Schlösser und Gärten zum Verkauf übergeben.

Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries

Bodenvasen im Porzellanlager.

Was gibt es zu erwerben?

Das edle Porzellan kann nach Terminvereinbarung im Porzellanlager des Residenzschlosses Ludwigsburg erworben werden. In zwei Räumen mit sogenannter Weißware und bemalten Stücken lagern einzelne Kostbarkeiten wie Vasen, Tischdekoration, Kannen, Tassen, Teller, Tee-, Zuckerdosen und Schalen. Auch Schmuckdosen und Dekorationsartikel gibt es zu erwerben. Liebhaber und Sammler finden hier Figuren aus der Serie Vier Jahreszeiten, Figuren im Zyklus der Epochen und Tierfiguren.

Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries
Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries
Residenzschloss Ludwigsburg, Porzellanverkauf; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Esther Fries

Im Bestand des Porzellanlagers befinden sich sowohl unbemalte als auch bemalte Stücke.

SERVICE

Verkaufsort

Porzellanlager im Residenzschloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Sonderöffnungstage

14. Juli 2019
10. November 2019: Keramiktag

Weitere Termine sind nach einer telefonischen Vereinbarung möglich.

Terminvereinbarung

Eine Besichtigung ist nur nach einer zuvor erfolgten Terminvereinbarung möglich! 

Frau Fries
Telefon:  071 41.18 64 00
E-Mail: esther.fries@ssg.bwl.de

WEITERE INFORMATIONEN