Un des plus grands châteaux baroques d’Allemagne

Château résidentiel de Ludwigsbourg

Königin Charlotte Mathilde auf einem Gemälde von Philipp Friedrich Hetsch, um 1800; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ortsverwaltung Ludwigsburg
Königliche Hoheit ohne Allüren

Charlotte Mathilde

von Württemberg

Für Königin Charlotte Mathilde (1766–1828) war vertraglich genau geregelt, wo sie nach dem Tod ihres Mannes, König Friedrich I. von Württemberg, leben sollte. Doch da sie sich in Ludwigsburg wohlfühlte, durfte sie in den Sommermonaten weiterhin hier wohnen.

Gemälde der Königin Charlotte Mathilde mit Halskrause und Kopftuch von Johann Baptist Seele um 1800; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Robert Bothner

Charlotte Mathilde kurz nach ihrer Heirat.

Was machte sie zur Königin der Herzen?

Mit einem prunkvollen Fest wurde 1797 in London die Hochzeit des württembergischen Thronfolgers Friedrich mit Prinzessin Charlotte Mathilde, einer Tochter des englischen Königs George III., gefeiert. Trotz des schwierigen Charakters von Friedrich hatte die Ehe, die nach einer Fehlgeburt kinderlos blieb, Bestand. Charlotte Mathilde hatte ein gutes Verhältnis zu ihren Stiefkindern und konnte mit ihrer gütigen Art bei Streitigkeiten innerhalb der königlichen Familie manchmal vermitteln. Vor allem aber lag ihr das Wohl der Armen am Herzen.

Womit beschäftigte sich die Königin am liebsten?

Die häusliche Charlotte Mathilde befasste sich, wenn die Aufgabe als Königin ihr Freizeit ließ, am liebsten mit Handarbeiten. Von der Königin eigenhändig bestickte Möbelbezüge zieren viele Räume im Residenzschloss Ludwigsburg und im Lustschloss Favorite. Außerdem bemalte sie Porzellan. Auch davon haben sich Stücke in Ludwigsburg erhalten.

Kupferstich von Königin Charlotte Mathilde von Rist nach einem Gemälde von Franz Seraph Stirnbrand; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Robert Bothner

Königin Charlotte Mathilde als Witwe.

Weshalb wohnte sie als Witwe in Ludwigsburg?

In den Sommermonaten lebte Königin Charlotte Mathilde in Schloss Ludwigsburg – entgegen den in ihrem Heiratsvertrag festgelegten Bestimmungen. Sie fühlte sich in Ludwigsburg wohl und bekam von König Wilhelm I. die Erlaubnis, ihr Appartement im östlichen Flügel des Neuen Hauptbaus weiterhin zu nutzen. Sie ließ diese Räume ab 1816 im spätklassizistischen Stil umgestalten. Mit vielen Erinnerungsstücken aus der Zeit ihres Zusammenlebens mit König Friedrich I. verlieh sie ihren Räumen eine ganz persönliche Note.

Bibliotheks- oder Lesezimmer der Königin Charlotte Mathilde im Neuen Corps de Logis; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Bibliothekszimmer der Königin.

Mehr erfahren

Personnalités
Monuments et fonctions
Œuvres d'art et pièces
Travail et loisirs

Veuillez sélectionner un maximum de 5 mots-clés.