Passer le continu répété
Un des plus grands châteaux baroques d’Allemagne
Château résidentiel de Ludwigsburg

lundi, 11. mai 2020

Château résidentiel de Ludwigsbourg | Généralités

11. Mai 1731: Wilhelmine von Grävenitz wird aus Ludwigsburg verbannt

Der 11. Mai 1731 war der Tag, an dem sich das Glück der Wilhelmine von Grävenitz wendete. 25 Jahre lang war sie die Mätresse des württembergischen Herzogs Eberhard Ludwig (1676-1733). Um die Rolle „der Grävenitz“ ranken sich bis heute viele Legenden. Dass Herrscher außereheliche Liebschaften pflegten, war in Zeiten, in denen die Ehen politisch arrangiert waren, üblich. Dass eine solche Beziehung über ein Vierteljahrhundert hielt, ist eine württembergische Besonderheit. Am 11. Mai vor 289 Jahren erhielt „die Grävenitz“ den Befehl, den Ludwigsburger Hof zu verlassen.

HUNDERTWASSER REGT AN
Das Werk von Friedensreich Hundertwasser (1928-2000) ist eine große Einladung, sich mit seiner eigenen Umgebung auseinanderzusetzen, sich von den Ideen des Künstlers inspirieren zu lassen und selber kreativ zu werden. Gregor Wörner vom Wörner Verlag, für die Ausstellung in Schloss Ludwigsburg verantwortlich, hat daher in den vergangenen Woche fünf kreative Aufgaben als Impuls veröffentlicht. Die Themen waren „Traumhäuser“, „Spiralen“, ein Umweltplakat und „Träume“. Ein Bild von einem idealen Leben am oder auf dem Wasser war die letzte der Ideen.

 

AUGUST-HERMANN-WERNER-SCHULE SCHULE MACHT MIT
Viele haben sich inspirieren lassen – auch die August-Hermann-Werner-Schule in Markgröningen, die während der Coronazeit für ihre Schülerinnen und Schüler die Hundertwasser-Ideen als Anregung nutzte. Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit Schwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung (SBBZKmEnt) hat seinen Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 12 und 14 Jahren während der Schließung künstlerische Aufgaben gestellt. Jetzt trägt Heidrun Fuhrmann-Seeger, die als Lehrerin die Teilnahme der 6.- und 7. Klässler organisiert hat, die Arbeiten zusammen und bringt sie ins Residenzschloss.

 

ABGABEFRIST VOM 12. BIS ZUM 26 MAI
Jetzt öffnet, zusammen mit dem Residenzschloss, auch der Teil der Hundertwasser-Ausstellung im Neuen Hauptbau seine Tore; der Teil, der in Schloss Favorite zu sehen wäre, bleibt vorerst zusammen mit Schloss Favorite noch unzugänglich. Damit beginnt auch die Abgabefrist für die kreativen Schöpfungen. Zwei Wochen lang, bis zum 26. Mai, kann man die Werke im Schloss an der Schlosskasse abgeben: Dann braucht es noch eine Zeit, um die Ausstellung der eingereichten Bilder vorzubereiten und die Sieger zu küren. Wann genau die Ausstellung startet, wird spätestens Ende Mai bekannt gegeben.

 

GEWINNE FÜR DIE DREI SIEGER
Alle, die etwas abgeben, erhalten am Eingang zur Hundertwasser-Ausstellung im Neuen Hauptbau ein kleines Geschenk. Die Vorgabe für die eingereichten Arbeiten ist: Die Schöpfungen sollten das Bildmaß von 40 x 40 cm nicht überschreiten. Unter den eingereichten Werken werden am Ende drei Gewinner von einer Jury gekürt. Platz 1 gewinnt einen gerahmten Kunstdruck „Grüne Stadt“ sowie einen Besuch für bis zu 10 Personen im „Kinderreich“ des Residenzschloss Ludwigsburg (Gesamtwert ca. 340 €). Platz 2 gewinnt das Kinderbuch „Hundertwasser Träume Ernten“, einen großen Hundertwasser Kalender, sowie freien Eintritt für eine private Familienführung (für maximal 10 Personen) durchs Schloss im Gesamtwert von ca. 170 €. Und Platz 3 gewinnt einen Hundertwasser Kalender und ein Hundertwasser Kinderbuch (Gesamtwert ca. 50 €)

 

SERVICE UND INFORMATION
Residenzschloss Ludwigsburg

71634 Ludwigsburg

Telefon +49 (0) 71 41 . 18 64 00

info@schloss-ludwigsburg.de

Download et Photos