Eines der grössten Barockschlösser Deutschlands
Residenzschloss Ludwigsburg

Sonntag, 13. Dezember 2020

Residenzschloss Ludwigsburg | Allgemeines Aktion „Öffne mich ‒ Geschichte zum Mitnehmen“ in Stuttgart und Ludwigsburg

Am dritten Adventssonntag starten das Residenzschloss Ludwigsburg, Schloss Solitude in Stuttgart und die Grabkapelle auf dem Württemberg eine neue gemeinsame Aktion: „Öffne mich – Geschichte zum Mitnehmen“. Am Sonntag hängen Briefumschläge an einer Kordel vor den drei Monumenten. Gefüllt sind sie mit wechselnden Geschichten und Geschichtchen, die über die Zeit der Corona-Schließung weghelfen – und zugleich Lust machen sollen, im Frühjahr eines der Monumente zu erleben und den Wahrheitsgehalt der Anekdoten und Legenden nachzuprüfen. „Wir wollen unsere Besucherinnen und Besucher während der Schließzeit einladen, mit spannenden Geschichten unsere drei Monumente in Stuttgart und Ludwigsburg neu zu entdecken“, erklärt Stephan Hurst, der Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg, die Aktion.

ÖFFNE DICH: BRIEFE ZUM MITNEHMEN                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Während der coronabedingten Schließungen aller Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg finden keine Führungen und Veranstaltungen statt. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Teams der Monumente ist das ein Zustand, der nur schwer auszuhalten ist. Alle, die im Residenzschloss Ludwigsburg, auf Schloss Solitude und in der Grabkapelle auf dem Württemberg arbeiten, wollen den Menschen von der Geschichte und der Schönheit „ihres“ Monuments erzählen.

 

MEHRERE JAHRHUNDERTE ERZÄHLSTOFF
Und die Schlossführerinnen und -führer wollen aus dem unendlichen Vorrat der Anekdoten und Geschichtchen aus vielen Jahrhunderten schöpfen. „Für uns war das der Anlass, unsere Teams einzuladen, aus ihrem vielfältigen Wissen zu schöpfen, ihre liebsten Geschichten aufzuschreiben und als Lesestoff für unterwegs an Besucherinnen und Besuchern zu verteilen“, sagt Stephan Hurst. „Mit der Aktion ‚Öffne mich‘ wollen wir unseren Gästen die Zeit bis zur Wiedereröffnung der Monumente im neuen Jahr verkürzen – und gleichzeitig neugierig machen auf einen Besuch nach der Coronazeit.“ Am 13. Dezember wird getestet, wie die Gäste die Geschichten annehmen. Die Aktion findet bei trockenem Wetter statt – und wird bei Erfolg fortgesetzt.

 

VORFREUDE AUF DEN NÄCHSTEN BESUCH                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Für „Öffne mich – Geschichte zum Mitnehmen“ wählen die Monumente-Teams spannende, unerwartete und auf jeden Fall unterhaltende Geschichten aus. Als Expertinnen sind die Mitarbeiterinnen und Schlossführerinnen bis in die Details vertraut mit ihrem Monument. Neben den seriösen historischen Fakten und Hintergründen kennen sie auch die Geschichten und Geschichtchen, von denen nicht unbedingt alle wissen. „Bei den Anekdoten lassen wir offen, ob sie wahr oder bloß halb wahr sind“, erklärt Stephan Hurst. „Wer wissen will, was die historische Wahrheit hinter der ungewöhnlichen Geschichte ist, erfährt das beim Besuch im Residenzschloss Ludwigsburg, in der Grabkapelle oder in Schloss Solitude nach der Wiedereröffnung im neuen Jahr.“

 

AUF DER LEINE: GESCHICHTE FÜR UNTERWEGS                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Vor den drei beteiligten Monumenten in Ludwigsburg und Stuttgart werden am Sonntagmorgen die Briefumschläge wie auf einer Wäscheleine aufgehängt. „Wer vorbeikommt und neugierig wird, kann einfach einen Umschlag von der Kordel nehmen“, führt Stephan Hurst aus. An der Grabkapelle hängen die Geschichten zum Mitnehmen auf einer Leine vor dem Zugang zum Priesterhaus. Der Gipfel des Württemberg und das umliegende Areal sind für Besucherinnen und Besucher aktuell nicht zugänglich. Im Residenzschloss Ludwigsburg finden Gäste die Umschläge am Haupttor zum vorderen Hof, am Tor des Haupteingangs von der B27 her. Schloss Solitude hängt die Geschichten-Kordel unter den Arkaden des Schlosses auf.

 

DREI VIEL BESUCHTE MONUMENTE                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Das Residenzschloss Ludwigsburg zählt zu den besucherstärksten Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. In normalen Jahren besuchen bis zu 400.000 Gäste die perfekt erhaltene Residenz, in der sich die Geschichte von drei Jahrhunderten spiegelt. Die Grabkapelle auf dem Württemberg zählt mit 47.000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr 2019 zu den touristischen Highlights der Landeshauptstadt. Schloss Solitude, das einstige Lust- und Jagdschloss des Herzogs Carl Eugen, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele nicht nur für Stuttgarterinnen und Stuttgarter. Von hier führen zahlreiche Wander- und Spazierwege durch die weiten Wälder, die die württembergischen Herrscher zum Jagen nutzten. „Wir wünschen uns, dass wir mit der Aktion ‚Öffne mich – Geschichte zum Mitnehmen‘ die drei Monumente mit neuen Facetten zeigen“, so Stephan Hurst, „und freuen uns, wenn viele im neuen Jahr wieder zu uns kommen.“

 

SERVICE UBD INFORMATION

AKTION "ÖFFNE MICH - GESCHICHTE ZUM MITNEHMEN"

Sonntag, 13. Dezember 2020

Grabkapelle auf dem Württemberg
Schloss Solitude
Residenzschloss Ludwigsburg

 

Wie alle Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind die Grabkapelle auf dem Württemberg und das dazugehörige Außengelände sowie Schloss Solitude und das Residenzschloss Ludwigsburg bis mindestens 20. Dezember 2020 geschlossen.

Für den Besuch der frei zugänglichen Außenanlagen von Schloss Solitude gelten die Vorgaben der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg: Im öffentlichen Raum muss zu anderen Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Auf dem Gelände gilt die Maskenpflicht.

 

INFORMATIONEN
Residenzschloss Ludwigsburg

71634 Ludwigsburg

Telefon +49 (0) 71 41.18 64 00

info@schloss-ludwigsburg.de

Download und Bilder