Bypass Repeated Content

Eines der grössten Barockschlösser Deutschlands

Residenzschloss Ludwigsburg

Das Schlafzimmer von Königin Charlotte Mathilde im Residenzschloss Ludwigsburg; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Dieter Jäger
Zwischen Repräsentation und Privatheit

Das Appartement

der Königin

Gediegene Noblesse strahlen die Wohnräume von Königin Charlotte Mathilde in Schloss Ludwigsburg aus. Als Tochter des englischen Königs legte die württembergische Monarchin großen Wert darauf, dass ihr Appartement deutlich ihre vornehme Herkunft und ihren Rang zeigte.

Thron der Königin Charlotte Mathilde im Audienzzimmer ihres Appartements im Residenzschloss Ludwigsburg; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Dieter Jäger

Klare Rangordnung: Der Thron ist eine Stufe niedriger als der des Königs.

Ein Thron für die Königin

Das Audienzzimmer ist der repräsentativste Raum im Appartement von Königin Charlotte Mathilde. Hofbaumeister Nikolaus Friedrich von Thouret richtete es 1806 in Anlehnung an das Audienzzimmer des Königs ein. Der Sockel, auf dem der Thron der Königin steht, ist eine Stufe niedriger als der Sockel am Thron ihres Ehemannes. Der Eindruck im Audienzzimmer der Königin ist dennoch respekteinflößend. Dafür sorgen nicht zuletzt der elegante Thronhimmel und die kostbare originale Wandbespannung aus roter Seide.

Arbeitszimmer der Königin Charlotte Mathilde im Residenzschloss Ludwigsburg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Das Arbeitszimmer als Spiegelkabinett gestaltet.

Charlotte Mathildes Lieblingszimmer

Am liebsten soll sich Königin Charlotte Mathilde in ihrem Arbeitszimmer aufgehalten haben. Auf dem mächtigen Schreibtisch an der Fensterwand erledigte sie ihren Briefwechsel mit Verwandten und Freunden in ganz Europa. Für einen Raum im klassizistischen Stil ist die Gestaltung als Spiegelkabinett ungewöhnlich. Thouret lehnte sich bei der Modernisierung ab 1818 an die Ausstattung des barocken Raumes an und gab ihm mit den grün marmorierten Wandpfeilern eine strenge architektonische Gliederung.

Bett im Schlafzimmer der Königin Charlotte Mathilde im Residenzschloss Ludwigsburg; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Sven Grenzemann

Das Bett der Königin mit üppigem Baldachin.

Das Schlafzimmer

Königin Charlotte Mathilde ließ das Schlafzimmer als letzten Raum in ihrem Appartement ab 1824 modernisieren. Die Königin war inzwischen verwitwet und lebte weiterhin in Ludwigsburg. Die flachen Wandpfeiler zeigen wieder ägyptische Motive. Beherrschend ist der schwere rote Seidendamast, der dem Raum einen feierlichen Charakter verleiht. Besonders aufwendig gearbeitet ist der Betthimmel mit seinen goldenen Verzierungen.

Sommerarbeitszimmer der Königin Charlotte Mathilde im Residenzschloss Ludwigsburg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Mit Möbeln aus dem Biedermeier eingerichtet.

Das Sommerarbeitszimmer

Einen heiteren Eindruck vermittelt das auf der Nordseite gelegene Sommerarbeitszimmer der Königinwitwe mit seinen Möbeln aus der Zeit des Biedermeier. Die Stickereien auf den Stoffbezügen der Stühle und des Sofas stammen vermutlich von der künstlerisch begabten Charlotte Mathilde selbst. Eine Rarität der Möbelkunst ist das um 1800 entstandene Lesetischchen von Johannes Klinckerfuß in Nierenform. Das aufklappbare Lesepult schmückt ein Aquarell unter Glas.

Mehr erfahren

Persönlichkeiten
Kunstwerke & Räume
Stilepochen

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.